Samstag, 12. Mai 2018

Ein Lebenszeichen nach langer Zeit

Hallo liebe Leser,

jetzt ist es fast ein ganzes Jahr her, dass ich mich verabschiedet habe. Genau genommen sind es 11 Monate, 3 Wochen und 3 Tage. Sagt mein Kalender. Was ist in der Zwischzeit so alles passiert? Wie geht es Euch? Vor allem wie geht es mir?




Nun, ich habe geheiratet, ich denke, dass wisst Ihr alle noch. Es war die zweite Ehe, aber die erste aus echter Liebe. Wie immer wenn zwei Menschen zusammenfinden und dann zusammenleben, hatten wir auch so unsere Höhen und Tiefen. Aber ich denke, dass ist normal. NEIN - ich weiß, dass das normal ist. Wie langweilig wäre es auch, wenn Frauen und Männer gleich sind.

Aber auch sonst hat sich vieles getan. Meine Kinds sind quasi aus dem Haus. Nur die kleinste (Jenny) ist in einem sehr guten Internat. Ihr hat es in Dubai einfach nicht mehr gefallen und daher dieser Schritt. Warum sollte es einem Teenager in Dubai nicht gefallen? Nun, die UAE haben viele schöne Dinge zu bieten, aber sind im Kern doch immer noch ein Land in welchem Gesetze gelten, die auf der Grundlage einer Religion entworfen worden sind. Viele dieser Gesetze sind, das muss man einfach eingestehen, eine Einschränkung der eigenen Persönlichkeit. Als Erwachsener hast Du diese Persönlichkeit bereits und kannst Dich an die Umstände anpassen. Aber als Teenager entwickelst Du eine Persönlichkeit. Diese sollte - das ist meine Meinung - nicht geprägt werden von religiösen Vorschriften. Sicher eine gewisse Moral und Regeln sind wichtig. Allerdings entsprechen die Vorstellungen diverser Religionen nicht meinen eignen und ich möchte auch meinen Kids die freie Entscheidung darüber lassen. Also habe ich Jenny in Ihrem Wunsch unterstützt.

Die mittlere Tochter, also Fee, lebt inzwischen in Berlin. Das wollte sie eh immer. Es ist ihre Stadt. Ähnlich wie London und New York ist Berlin eine der wenigen Metropolen der Welt, die man zwar kontrovers betrachten kann, aber die einfach alles zu bieten haben um sich selbst zu finden und zu entdecken. Ich selber bin als junger Mann (Bursche trifft es wohl besser) nach Berlin gegangen um dort mein Glück zu finden. Was ja letztlich geklappt hat, denn meine 3 Kinder sind in Berlin geboren und auch meine große Liebe - Lisa - habe ich in Berlin gefunden.

Meine große Tochter (Flo) hat sich für Dubai entschieden. Sie lebt und arbeitet hier und lernt gerade den Weg aus dem Teenagerleben in das Erwachsenenleben zu meistern. Kein leichter Weg, aber einer den man durchaus meistern kann.


Ich selber habe verschiedene Projekte gestartet. Darunter gehört auch, dass ich Lisa unterstütze bei Ihrem neuen Club in Berlin (www.sodom-gomorra-berlin.de). Wenn Ihr mal in Berlin seit, dann guckt mal rein. Ist direkt in Mitte, gar nicht weit vom Alexanderplatz in der Torstrasse 164, Nähe U-Bahnhof Rosenthaler Platz.

Außerdem unterstütze ich Fee beim Aufbau eines Plattenlabels. Die Idee ist junge, talentierte Künstler zu fördern und erfolgreich zu machen und zu vermarkten. Es gibt keinen Schwerpunkt, auch wenn es bisher hauptsächlich um deutschen HipHop/Rap geht.

Ansonsten habe ich endlich den einzig logischen Schritt gewagt und mein eigenes MLM - Unternehmen gegründet, nämlich Billionaires Gate. Gemeinsam mit einem Partner, der auch der CEO ist. Ich selbst kümmere ich als Chairman und President in dem Unternehmen hauptsächlich um neue Innovationen und um Unterstützung für den Vertrieb. Administration war ja noch nie meine Welt. Unser neues Headquarter kommt nach Dubai in den Burj Khalifa und eine weitere Niederlassung startet relativ zeitnahe in Nigeria. Aber auch Europa steht auf der Agenda, wie eigentlich die ganze Welt.

Dann gibt es da noch ein Projekt, über das ich nicht viel sagen will. Aber eines, dass mit sehr am Herzen liegt. Dazu gibt es sicher irgendwann einmal viel zu sagen ;)

Ansonsten kann ich Euch auch nicht mehr viel erzählen. Wobei eigentlich schon. Das Leben lebt sich, aber es gibt auch Herausforderungen. Wie viele ja wissen, habe ich seit einigen Jahren Diabetes Typ2 und diesen Scheiss langsam einigermaßen im Griff. Gesunde Ernährung? Ja, naja - also es ist nicht einfach in meinen Kopf zu bekommen. Mein Problem ist einfach, dass ich mir über fast 40 Jahre angewöhnt habe, dass ich Essen auch als Entspannung sehe. Also wenn ich unter (positivem) Stress bin wenn ich zB arbeite, dann interessiert mich Essen überhaupt nicht. Komme ich aber runter, zB  auf dem Sofa oder so, dann muss Essen involviert sein. Ansonsten entspanne ich nicht. Versuche dieses "Lustessen" zu unterbinden, sind leider echt eine Herausforderung. Stimmungsschwankungen, die dann auch auf Lisa einwirken entwickeln sich schnell zu einem Kreislauf, was dann zu Spannungen führt. Dann kommt bei mir das "Frustessen". Wenn ich das auch noch unterdrücke, dann verliere ich schnell mal die Kontrolle. Oder ich schreibe mal wieder einen Blog, damit ich mich ablenke ;)

Gerade die letzte Woche war krass. Ich habe mich neu eingestellt (ja ich spritze seit über 2 Jahren schon Insulin) und habe wieder sehr gute Werte. Dazu versuche ich (mal wieder) die Ernährung echt anzupassen, aber das muss mal wieder auf die Stimmung umgewälzt worden sein usw. und so fort. Es ist nicht leicht. Wehe ich höre da jetzt einen sagen: dann nimm doch ab!!

Klar, ich weiß selber, dass ich ganz schön fett bin. Ich weiß auch, dass alles nur eine Sache der Einstellung ist. Aber auf welche Kosten soll ich es durchziehen? Aggressionen wenn ich mich gesünder ernähre, absolute Unzufriedenheit sind nur zwei der Dinge. Ich stelle mir das alles echt vor, wie einen Entzug von einer Droge. Nur selbst wenn Du einen solchen Entzug gemacht hast, dann bist Du ja nicht wirklich geheilt. Also lässt Du nach dem Entzug ein Leben lang die Finger von dem Dreck.

Wäre ja zu schön um wahr zu sein. Wie bitte lasse ich die Finger von Essen? Ein Leben lang? Kein Mensch kann ohne Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate - kurz Essen überleben. Klar, kein Mensch braucht Schokolade oder Gummibärchen. Aber die sind eh nicht mein Problem. Ich kann mich auch mit "normalen Essen" fett fressen. Du musst Dir das so vorstellen.

Keine Entspannung im Kopf, wenn Du nicht etwas isst. Am liebsten durchgehend. Es muss aber irgendwie Fett oder Zucker dabei sein, am liebsten fett und scharf - so wie Kartoffelchips, Pommes oder auch einfach eine Scheibe Vollkornbrot, mit Zwiebeln, Senf, Radieschen und Tomaten. Nur eben nicht eine Scheibe, sondern - nein ich übertreibe nicht - auch gerne 8 oder 10 Scheiben zu einem Serienabend mit Netflix. Klar, ich habe es mit Karotten versucht, klappt nicht. Dann generell "Gemüsesticks" mit Tzatziki (hausgemacht). Ging, aber der ist auch wieder fett. Also nicht viel gewonnen.

Ja so ist das. Da nützt einem manchmal alles wissen und alle Einstellung nichts. Wenn Du Deine Unzufriedenheit dann nicht mehr kontrollieren kannst. Aufgeben kommt trotzdem nicht in Frage. Mal sehen. Ab und an werde ich dann Frustfressattacken mal wegspritzen müssen. Allerdings ist eine Sache echt beschissen. Stress (auch emotionaler Stress) ist auch ein Grund warum der Blutzucker hochschiesst. Diesen Anstieg kannst Du nicht mit Insulin kontrollieren. Also machst DU alles um normale Werte zu bekommen und gesünder zu leben. Das führt aber im individuellen Fall zu einer Entzugserscheinung, die zu Stress und die wieder zu hohen Werten. Schon eine echte Bitch, diese Diabetes.

Aber ich habe eine alte Entspannungsmethode wieder belebt. Das Tauchen. Einige kleine Auffrischungen gab es schon, darunter ein Tauchgang in der Shark Lagoon im Atlantis in Dubai. Das schöne ist, dass auch Lisa Spaß daran hat und so hoffe ich auf viele entspannte Tauchgänge mit meiner Lisa.




Alles in allem würde ich sagen, dass das letzte Jahr also wirklich viel neues gebracht hat. Das noch viel vor mir liegt und das ich noch viel zu tun habe. Ich bin glücklich, dass ich immer noch glücklich bin. Ich bin froh, dass Lisa und ich uns gefunden haben und ich wünsche jedem, der hier mitliest auch alles gute und Liebe.

Wer weiß, vielleicht schreibe ich ja mal wieder öfter was. Ist eine willkommene Abwechslung aus dem Alltag und hilft beim Stressabbau. Ich könnte zwar auch arbeiten, aber das ist dann irgendwie für mich genauso wie trinken bei Problemen oder eben wie Essen um zu entspannen.

Ich möchte auch nicht vom Fresssüchtigen zum Workaholic werden um dann irgendwann am BurnOut kaputt zu gehen. Bin ja nunmal auch keine 20 mehr, mit meinen 1972 Jahrgang. Aber wie sagt mein alter Freund Dirk immer: Wo ein Wille ist, da ist auch immer ein Gebüsch!!

In diesem Sinne, bleibt hart und stay tuned!

Euer Michi




Freitag, 9. Juni 2017

Sag zum Abschied leise servus...

Hallo liebe Leser,

viele von Euch haben mir über Jahre die Treue gehalten hier im World Wide Web. Von Forum zu Forum, von Blog zu Blog und natürlich auch bei all den Sozialen Medien. Ich war auf einer Reise, die ich wohl niemals zu Ende bringen würde, so dachte ich. Auf einer Reise zu mir selbst.

Doch nach vielen Höhen und Tiefen ist es Zeit so langsam Servus, Pfüat Gott und Auf Wiedersehen zu sagen. Es war schön. Ich muss mich bei Euch allen bedanken. Oft war es mir eine große Hilfe zu wissen, dass da draussen viele tausend Menschen mitlesen, wenn ich meine Probleme hatte. Ihr alle wart wie der eine beste Freund den man hat und mit dem man redet wenn es einem schlecht geht.

Meine Reise hat mich über alle Kontinente hinweg immer wieder in eine Stadt geführt. Berlin. Dort traf ich immer wieder mein Schicksal. Meine Kinder sind dort geboren und letztlich fand ich in Berlin auch endlich das Ende meiner Reise. Meine Ehefrau. Ich bin seit dem 25. Mai 2017 mit der Frau verheiratet von der ich immer dachte es gibt sie nicht. Damit ich mich um diese einzigartige Liebe kümmern kann und um mich auch meinen Geschäften und meiner Zukunft zu widmen, werde ich diesen Blog hiermit beenden. Ich weiß, dass meiste habe ich im Laufe der Zeit sowieso gelöscht, denn es gehörte nicht mehr hier hin. Wir Menschen verändern uns. Die Dinge verändern sich. Dass Internet so sagt man, vergisst nie. Deswegen muss man auch dem Internet helfen zu vergessen. Denn wer nicht vergisst, der dreht eines Tages durch.

Ich möchte Euch an den schönsten Stunden meines Lebens noch ein letztes Mal teilhaben lassen. Wer nicht ganz auf mich verzichten möchte, der kann gerne auf Facebook weiter in Bildern verfolgen wie mein Leben weiter geht. Dazu klickt einfach hier auf abonnieren:


Ansonsten bleibt mir nichts mehr, als noch einmal DANKE zu sagen. Danke für über 20 Jahre im World Wide Web, danke für tausende von Nachrichten und einfach dafür, dass es DICH liebe/r Leser/in gibt.

Hier meine Hochzeit, mit der ich mich verabschieden möchte. Geniesst die Bilder und ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass auch Ihr das Glück findet, welches mir meine wunderbare Ehefrau Lisa Sander gegeben hat und jeden Tag gibt.


Alles Liebe,

Euer Michi Sander

Sonntag, 19. März 2017

Alles was zählt

Hey liebe Leser,

wie gehts Euch. Es ist schon spannend zu wissen, wer hier alles mitliest und aus welchen Motiven. Insbesondere gibt es Leute, die hier lesen in der Hoffnung mir irgendwie einen Schaden zufügen zu können. Das finde ich besonders traurig. Aber auch das gehört dazu.

Ich lebe seit vielen Jahren ein Leben, dass mich immer wieder vor diverse Herausforderungen stellt. In meinem Business, ist es nicht immer leicht. Aber in den vergangenen Monaten habe ich festgestellt, dass vieles was ich für sehr wichtig gehalten habe, eigentlich ohne Bedeutung ist.

Es geht im Leben um viele Dinge, aber nur wenige Dinge zählen wirklich. Das bedeutsamste was es gibt sind die Menschen die wir lieben. Eltern, Kinder, Großeltern und unser(e) Partner(in). Ich habe durch meine Verlobte den Blick auf viele Dinge verändert. Sie ist ein Mensch, der so herzlich und so liebevoll ist, wie ich es noch nie gesehen habe. Ihre Wärme und Ihre Liebe hat mich spüren lassen, was ich immer gesucht habe.

Daher möchte ich hier den ersten Schritt gehen und mich nach und nach aus diesem öffentlichen Internetleben verabschieden. Ich danke Euch allen für die fast 20 Jahre. Es war eine tolle Zeit. Tausende von eMails und auch viele Kritiker. Ich habe etwas gefunden, was ich schon aufgehört habe zu suchen.

Das ist alles was zählt! Also bleibt stark und alles Liebe und Gute.

Euer Michi

Montag, 23. Januar 2017

Wo liegt eigentlich der siebte Himmel?

Hallo liebe Leser,

viele von Euch werden wahrscheinlich denken, was will er denn jetzt. Aber ich finde diese Frage interessant und spannend. Ich war noch nie so glücklich und so zufrieden und ausgeglichen wie zur Zeit. Das ganze hat natürlich mit Lisa zu tun. Meiner noch jungen Liebe. Fragt man mich also zur zeit wie ich mich fühle, dann sage ich: wie im siebten Himmel. Aber ganz ehrlich, was genau ist das und wo liegt dieser siebte Himmel denn nun?

Ganz nüchtern betrachtet stammt der Ausdruck siebter Himmel wahrscheinlich aus der Theorie des griechischen Philosophen Aristoteles. Dieser teilte den Himmel sieben durchsichtige Gewölbe (Schalen) ein. Das siebente Gewölbe, also der siebte Himmel, sei jener Bereich, der die Welt mit all ihren Planeten, Sternen, Monden und Sonnen gegen das Nichts abschließe glaubte Aristoteles.

Eine andere Theorie gleicht der des griechischen Philosophen und bezieht sich ebenfalls auf insgesamt sieben Himmel. Hinter dem letzten sichtbaren Planeten Saturn, dem Hüter der Schwelle, endete nach dieser Theorie die materielle Welt, und es kam nur noch die unsichtbare geistige Welt, die Welt der Phantasie, Wünsche und Träume.

Außerdem finden sich in der Bibel, im Talmud und auch im Koran immer wieder Bezüge auf den siebten Himmel.

Doch all diese Erklärungen haben wenig gemeinsam mit dem Gefühl welches ich versuche zu beschreiben wenn ich den siebten Himmel meine. Im deutschen sagt man manchmal auch, er schwebt auf Wolke 7. Interessant ist, dass unsere englischsprachigen Freunde die Wolke 9 als die ultimative Wolke bezeichnen.

Doch genau dieser Umstand ist es, der ganz einfach erklären lässt, wo denn nun der siebte Himmel ist. Er ist in uns. In unserem Kopf. In unseren Gefühlen. Jeder von uns war schon einmal verliebt. Mal glücklich und mal unglücklich. Doch wenn die Liebe erwidert wird und wenn beide einfach nur voller Harmonie miteinander umgehen und wenn man weiß und fühlt, dass gemeinsam mit der anderen Person (der Person die man liebt) es nichts auf der Welt gibt was einen aufhalten kann, dann ist man im siebten Himmel.

Ich selber habe dieses ultimative Hoch- und Glücksgefühl in dieser einzigartigen Form erst vor wenigen Wochen kennen gelernt. Dank meiner Verlobten und baldigen Ehefrau Lisa. Es ist einfach so schwer in Wort zu fassen was man fühlt und wie man sich fühlt. Dieses einzigartige Glück ist einfach nicht zu beschreiben. Daher finde ich die Umschreibung im siebten Himmel einfach perfekt. Niemand von uns weiß, was alles hinter den Sternen liegt. Die Unendlichkeit oder eben doch nicht? Selbst Wissenschaftler vom Schlag eines Stephan Hawkins haben keine Antworten sondern Theorien darüber. Nun irgendwo dort in dieser Welt von der wir nur erahnen können wie es dort ist, liegt eben der siebte Himmel. Ein Platz so schön, so rein und so vollkommen, dass er vielleicht sogar nur in uns existieren kann, aber durch die für mich unendliche Weite des Universums eine Umschreibung bekommt, die nicht ausreicht für das was man sagen will, aber eben doch  einen Hauch dessen erahnen lässt wie sehr man den Menschen liebt mit dem man gemeinsam im siebten Himmel ist. Ein Platz so unendlich wie das Universum selbst und so einfach und kompliziert zugleich. Ein Platz voller Harmonie und Widersprüche. Ein Platz vor allem für eines: die bedingungslose Liebe.

Lisa, ich liebe Dich ...

Donnerstag, 19. Januar 2017

Alles auf Anfang

Hallo liebe Leser,

viele werden sich wundern wo denn die ganzen alten Einträge von mir geblieben sind. Es ist vielleicht sehr ungewöhnlich für einen Blogger aber dieses Projekt diente von Anfang an vor allem mir selbst. Es sollte  mich auf der Suche nach mir selbst begleiten. Es sollte mir helfen mich selber zu verstehen. Ich wollte diese Erfahrungen gerne teilen, aber in letzter Zeit stelle ich immer mehr fest, dass vieles was ich damals geschrieben habe, einfach so nicht mehr stimmt. Die Dinge haben sich verändert, ich habe mich verändert und die Welt hat sich verändert.

Es begann alles in jener schicksalhaften Nacht im November 2016. Genau genommen war es der 12. November 2016. Ich hatte nicht vor raus zugehen. Ich war müde vom vielen feiern. Ein gutes Glas Rotwein, Frank Sinatra und das an einem Samstag. Ich habe in der Nacht noch nicht verstanden, was genau passiert ist, aber heute weiss ich, es war die Nacht die mein Leben und auch mich für immer verändern sollte.

Ein guter Freund aus der Kinderzeit war ebenfalls zu Besuch und wollte in einem Club. Ich telefonierte mit dem Clubmanager und bat darum, meinem Schulfreund den Einlass zu ermöglichen. Doch leider gab es trotz Zusage irgendwelche Kommunikationslücken mit der Tür, so dass dieser wieder abgewiesen wurde. Mir blieb als morgens um 2 Uhr nichts anderes übrig, als doch noch selber los zu fahren. Zu später Stunde und ohne Reservierung bekam ich einen Tisch hinten weiter. Dort tanzte eine junge Frau in den Morgen die ich vorher noch nie gesehen hatte. Sie selber mag den Club nicht und war nur einer guten Freundin zu Liebe dort. Ich "sprach" sie an, was aufgrund der Tatsache, dass ich kaum sprechen konnte wegen den Folgen einer OP am Stimmband, gar nicht so einfach war.

Wir tauschten Nummern aus und schickten uns in den kommenden Tagen viele Nachrichten. Lisa, so hieß dieser Engel, sollte mich für immer verändern. Es dauerte nicht lange, bis wir uns wiedergesehen haben. Dank einer Freundin hatte ich eine Jacke von Lisa und damit einen Anknüpfungspunkt für ein baldiges Treffen.

Lisa ist für mich, dass was man den Traum einer Frau nennt. In allen Belangen ist sie wirklich das perfekte Gegenstück zu mir. Wir teilen die gleichen Leidenschaften, wir denken ähnlich und ich habe noch nie so harmonisch gelebt. Es ist wirklich so, als sei Lisa nur ein Traum. Ich habe inzwischen Ihre Familie kennengelernt. Ihre Mama, die Geschwister, die Oma und den Papa. Gestern habe ich dann den Schritt gewagt und der Familie mitgeteilt, dass ich ihnen ihre kleine Prinzessin entführen möchte. Lisa hat am 12.12.2016 meinen Heiratsantrag angenommen und das habe ich im Rahmen eines Familiengeburtstages dann auch den anderen mitgeteilt.

Doch alle diese Infos sollen nur dazu sein, dass ihr liebe Leser versteht warum ich diesen Blog neu schreiben muss. Ich muss mein Leben neu schreiben. Neu definieren. Ich sehe die Welt mit anderen Augen. Lisa hat mich in der kurzen Zeit so positiv beeinflusst, dass ich keine Worte finde. Natürlich ich bin 44 Jahre alt und ich dachte in meinem Leben bereits 2 mal das ich Liebe empfinde und habe doch immer in Frage gestellt, ob das wirklich so ist. Man redet sich selber oft Dinge schön und betrachtet man sie mit Abstand in der Retroperspektive wird einem klar, wie falsch man gelegen hat.

Ich selber habe durch die Zeit mit meiner zukünftigen Ehefrau einfach etwas kennengelernt, dass ich bislang nicht kannte, auch wenn ich das nie so richtig wahrhaben wollte. Die bedingungslose Liebe eines anderen Menschen.

Ich weiß nicht, wo uns die Reise des Lebens hinführt. Ich baue mit alten und neuen Freunden einige neue (traditonelle) Unternehmen mit neuen Ideen auf, die mir eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen. Zeitgleich baue ich auch weiter an meinen Netzwerken und kann auch in Dubai bleiben oder einfach nur die ganze Welt mein zu Hause nennen. Wir werden gemeinsam entscheiden wo uns unsere Reise hinführt. Auch diesen Blog werde ich weiter schreiben. Aber mehr oder minder ist meine Reise beendet. Ich habe mich gefunden. Ich war auf der Suche nach der einen Sache die jeder Mensch sucht: den passenden Seelenpartner. Eine Seele in zwei Körpern. So fühle ich mich, wenn Lisa bei mir ist. Der neue Blog wird vor allen Dingen darüber berichten, was wir gemeinsam erleben oder wie sich mit der Sicht der Dinge auch die Dinge verändern. Ich habe keinen Plan. Denn alles was vor mir liegt muss neu erkundet werden. Alte Wege und Pfade sind vergessen, verschwunden oder einfach nicht mehr begehbar für uns.

Ich möchte Euch allen Danken für das lesen. Allen Hatern und anderen Menschen die uns unser Glück nicht gönnen wünsche ich einfach nur, dass ihr eines Tages auch endlich frei seit. Frei von dem Zwang die Unzufriedenheit die ihr selbst in Euer Leben gebracht habt, auf andere Menschen zu projizieren um Euch so an diesen Leben aufzureiben und zu hoffen, dass ihr Euer Elend so von Euch abwendet. Nehmt Euer Schicksal in die eigene Hand. Hater gonna be hate. Loosers gonna be loose. Also ändert Euch!!!!

Euer Michi